04.04.2013:

Arthrose

Wenn jede Bewegung schmerzt

Tun Ihnen die Gelenke morgens beim Aufstehen oder während der Arbeit weh?
Laufen, Rad fahren oder kurze Wege zum Supermarkt, funktioniert dies alles noch schmerzfrei?


Für einen vorzeitigen Gelenkverschleiß ist heute oftmals Übergewicht verantwortlich, das die Gelenke extrem belastet. Übergewicht kann zudem für viele andere Leiden wie beispielsweise Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen zumindest mitverantwortlich sein. Chronische Gelenkschmerzen und durch Übergewicht ausgelöste Krankheiten können letztlich auch dazu führen, dass man seinen Beruf nicht mehr ausüben kann, statistisch wird immerhin jeder fünfte Arbeitnehmer in Deutschland während seines Berufslebens erwerbs- oder berufsunfähig. Wie kann ich mich für diesen Fall der Fälle am besten schützen und welches ist der beste Zeitpunkt dafür? Wie kann ich mein Übergewicht am effektivsten reduzieren? Welche Sportarten sind gelenkschonend? Was setzt Gelenken am meisten zu? Ab wann ist ein Arztbesuch notwendig? Was sind die häufigsten Ursachen von Gelenkschmerzen? Was gibt es Wissenswertes über Diagnose und Therapie?

Chat-Protokoll

Moderator:
Herzlich willkommen beim Chat zum Thema "Arthrose". Sie können sich heute mit all Ihren Fragen rund um das Thema Gelenkprobleme an uns wenden, wir sind jetzt bereit.

Karen Saß
Karen Saß,
Ernährungswissenschaftlerin, Fachbereichsleitung Ernährung am Sport-Gesundheitspark Berlin e.V., Dozentin im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Frage von LUCCA:
Ich bin übergewichtig und vermute, dass irgendwann meine Gelenke darunter leiden werden. Nun möchte ich endlich abnehmen. Was halten Sie von den Diäten, von denen man gerade jetzt im Frühjahr immer wieder liest?

Antwort von Karen Saß:
Die Frühjahrsdiäten sind oft Crashkuren, die kurzfristig zu einigen Kilogramm Gewichtsreduzierung führen können, langfristig jedoch nach der Durchhaltephase häufig mit erneuter Körpergewichtszunahme einhergehen. Nutzen Sie die ... [mehr]Die Frühjahrsdiäten sind oft Crashkuren, die kurzfristig zu einigen Kilogramm Gewichtsreduzierung führen können, langfristig jedoch nach der Durchhaltephase häufig mit erneuter Körpergewichtszunahme einhergehen. Nutzen Sie die energiearmen Rezepte für ihren Speiseplan, aber lassen Sie sich nicht in ein festes Ernährungsmuster pressen (wie etwa drei Tage nur Weintrauben und Ananas essen, wozu die kalifornische Obstdiät rät). Empfehlenswert ist eine ausgewogene Mischkost mit 1500 Kilokalorien täglich und einem hohen Ballaststoffanteil durch viel Gemüse und weniger Obst, weil letzteres viel Zucker enthält. Abnehmen funktioniert nur mit viel Bewegung, dabei trainieren Sie zusätzlich die Gelenke. Radfahren, flottes Gehen oder Schwimmen über 30 Minuten täglich werden Ihnen helfen, ihr Ziel zu erreichen. [weniger]

Dr. Jürgen Siebenhünen
Dr. Jürgen Siebenhünen,
Personal Trainer in Berlin, Sportwissenschaftler, Ernährungsberater und Experte für betriebliches Gesundheitsmanagement

Frage von SULO:
Ich wurde letzte Woche am Meniskus operiert. Wie schnell darf ich mein Knie wieder belasten und Sport treiben? Gibt es Sportarten, die ich erstmal meiden sollte?

Antwort von Dr. Jürgen Siebenhünen:
Das hängt im Wesentlichen von der Art der Vorschädigung, der Art des Eingriffs und Ihrer sportlichen Vorerfahrung zusammen. Generell gilt, dass man nach operativen Eingriffen, auch ... [mehr]Das hängt im Wesentlichen von der Art der Vorschädigung, der Art des Eingriffs und Ihrer sportlichen Vorerfahrung zusammen. Generell gilt, dass man nach operativen Eingriffen, auch wenn es minimal-invasive Eingriffe sind, nicht zu schnell mit sportlicher Belastung beginnen sollte. Sehr gut wäre eine kurze physiotherapeutische Behandlung, kombiniert mit medizinischer Trainingstherapie, um dem Gelenk zunächst wieder optimale Führung und eine Verbesserung der koordinativen Fähigkeiten zu geben. Nach Ablauf von vier bis sechs Wochen können Sie dann auch Ihre gewohnten sportlichen Aktivitäten vorsichtig wieder aufnehmen. [weniger]

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von ULRICH:
Ich arbeite im Sitzen und kann zur Zeit mein linkes Knie nicht mehr so stark anwinkeln. Was könnte das bedeuten?

Antwort von Alexander Reinert:
Es könnte ein Meniskus-Knorpelschaden vorliegen. Auch eine Kapselentzündung/Sehnenentzündung könnte Ursache Ihres Leidens sein.

Christoph Andersch
Christoph Andersch,
Experte für Berufsunfähigkeitsversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von SAMBA:
Ich habe starkes Übergewicht und kann mich deshalb nicht zum Sport aufraffen - damit wiederum werde ich meine Pfunde nicht los, ein echter Teufelskreis. Auf Dauer wird das Gewicht sicherlich auch auf die Gelenke gehen. Ist Übergewicht schon ein Ablehnungsgrund für eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Ich arbeite als Angestellte im Büro.

Antwort von Christoph Andersch:
Übergewicht an sich ist nicht unbedingt ein Ablehnungsgrund für eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Je nach Höhe des bestehenden Übergewichts - für die Beurteilung hierzu wird der BMI herangezogen ... [mehr]Übergewicht an sich ist nicht unbedingt ein Ablehnungsgrund für eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Je nach Höhe des bestehenden Übergewichts - für die Beurteilung hierzu wird der BMI herangezogen - kann unter Umständen Versicherungsschutz gegen die Zahlung eines medizinischen Zusatzbeitrages angeboten werden. [weniger]

Karen Saß
Karen Saß,
Ernährungswissenschaftlerin, Fachbereichsleitung Ernährung am Sport-Gesundheitspark Berlin e.V., Dozentin im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Frage von WWW123:
Kennen Sie die Sango Meereskoralle? Was halten Sie davon?

Antwort von Karen Saß:
Alle Produkte aus dem Meer enthalten wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente sowie Jod, einen lebensnotwendiger Stoff für die Funktion der Schilddrüse. Die Grünlippmuschel beeinhaltet zusätzlich Glucosamine, die sich ... [mehr]Alle Produkte aus dem Meer enthalten wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente sowie Jod, einen lebensnotwendiger Stoff für die Funktion der Schilddrüse. Die Grünlippmuschel beeinhaltet zusätzlich Glucosamine, die sich bei Arthrose sehr bewährt haben. [weniger]

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von DGDG:
Kann eine Moorpackung bei Rheuma helfen?

Antwort von Alexander Reinert:
Ja. Wärmebehandlungen führen zur Entspannung der umgebenden Muskulatur. Manchmal führt Wärme auch zur Verstärkung der Symptomatik. Häufig finden auch Eisanwendungen bei Rheuma Anwendung. Bitte kontaktieren Sie ... [mehr]Ja. Wärmebehandlungen führen zur Entspannung der umgebenden Muskulatur. Manchmal führt Wärme auch zur Verstärkung der Symptomatik. Häufig finden auch Eisanwendungen bei Rheuma Anwendung. Bitte kontaktieren Sie Ihren Rheumatologen. [weniger]

Dr. Jürgen Siebenhünen
Dr. Jürgen Siebenhünen,
Personal Trainer in Berlin, Sportwissenschaftler, Ernährungsberater und Experte für betriebliches Gesundheitsmanagement

Frage von SABU:
Welche Sportarten sind gut bei Arthrose?

Antwort von Dr. Jürgen Siebenhünen:
Grundsätzlich geeignet sind Sportarten die wenig Gelenkbelastung induzieren und dabei gleichmäßig und rhythmisch sind. Beispiele hierfür sind Walking/ Nordic Walking, Skilanglauf, Yoga und fernöstliche Gymnastikarten, Wassergymnastik/ ... [mehr]Grundsätzlich geeignet sind Sportarten die wenig Gelenkbelastung induzieren und dabei gleichmäßig und rhythmisch sind. Beispiele hierfür sind Walking/ Nordic Walking, Skilanglauf, Yoga und fernöstliche Gymnastikarten, Wassergymnastik/ Wirbelsäulengymnastik, Schwimmen (Kraul und Rückenkraul), Tanzen. Nur bedingt geeignet sind Joggen, Badminton/Squash, Tennis, Golf, Kegeln. Eher nicht geeignet sind Fußball, Handball, Volleyball, Basketball, Kampfsportarten und exzessives Brustschwimmen sowie dynamisches Delphinschwimmen. [weniger]

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von J.S.:
Raten Sie dazu, sich ein neues Kniegelenk einsetzen zu lassen? Ich habe immer Sorge, dass bei mir zu schnell gehandelt wird.

Antwort von Alexander Reinert:
Bei fortgeschrittener Arthrose, Bewegungseinschränkung oder Schmerzen, die sich durch nicht-operative Maßnahmen nicht beherrschen lassen, würde ich durchaus zum Kniegelenkersatz raten.

Christoph Andersch
Christoph Andersch,
Experte für Berufsunfähigkeitsversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von MANNI:
Ich bin noch in der Ausbildung zum Altenpfleger, bekomme aber mit, dass Kollegen wegen der Beanspruchung im Pflegeheim teilweise mit großen körperlichen Problemen zu kämpfen haben, der Job geht stark auf die Gelenke. Aber ist es für eine Berufsunfähigkeitsversicherung jetzt nicht noch zu früh? Wann sollte ich sie generell abschließen und in welcher Höhe? Und habe ich es mit meinem Beruf schwerer, eine Police zu bekommen?

Antwort von Christoph Andersch:
Besonders mit Beginn der Berufsausbildung ist es sinnvoll und unbedingt ratsam, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Zum einen besteht zu diesem Zeitpunkt des Berufslebens noch keinerlei gesetzlicher Anspruch ... [mehr]Besonders mit Beginn der Berufsausbildung ist es sinnvoll und unbedingt ratsam, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Zum einen besteht zu diesem Zeitpunkt des Berufslebens noch keinerlei gesetzlicher Anspruch für den Fall einer Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit. Andererseits ist gerade in jungen Jahren die gesundheitliche Situation meist gut, so dass auch ein vollumfänglicher Versicherungsschutz geboten werden kann. Als Auszubildender können Sie - abhängig vom geplanten Anbieter der Versicherung - in der Regel zunächst eine Grundabsicherung von maximal 1.000 Euro Monatsrente vereinbaren. Bei den meisten Versicherern haben Sie jedoch die Möglichkeit, die monatliche Rente im Laufe des weiteren Berufslebens der entsprechenden Lebenssituation anzupassen. Der Beruf eines Altenpflegers stellt keinen besonderen Erschwernisgrund für den Abschluss dar. [weniger]

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von CHRISSIE:
Beide Fußgelenke meiner Mutter sind angeschwollen und sie klagt über starke Schmerzen. Die Ärzte finden nichts und die Medikamente nützen auch nicht. Gibt es eventuell Hausmittel, die helfen?

Antwort von Alexander Reinert:
Kühlende Umschläge (Eisgelpads) könnten helfen, Verwendung finden häufig auch Quark- oder Kohlblätter und Salben (Voltaren oder essigsaure Tonerde).

Karen Saß
Karen Saß,
Ernährungswissenschaftlerin, Fachbereichsleitung Ernährung am Sport-Gesundheitspark Berlin e.V., Dozentin im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Frage von BEATCHEN:
Ich habe an einem Knie eine starke Arthrose aufgrund einer erst spät ( mit 40 Jahren) behobenen Fehlstellung, außerdem an beiden Füßen einen Hallux rigidus und Arthrose an den Zehengrundgelenken. Ich nehme als Langzeittherapie Tamoxifen, sonst nichts. Wie kann ich durch Ernährung dazu beitragen, den Zustand jedenfalls stabil zu halten?

Antwort von Karen Saß:
Bevorzugen sie in ihrer täglichen Kost pflanzliche Lebensmittel wie frisches Obst und Gemüse (zwei Stück Obst und dreimal täglich Gemüse als Rohkost, gedünstet, eingelegt oder gekocht). ... [mehr]Bevorzugen sie in ihrer täglichen Kost pflanzliche Lebensmittel wie frisches Obst und Gemüse (zwei Stück Obst und dreimal täglich Gemüse als Rohkost, gedünstet, eingelegt oder gekocht). Ziehen sie Vollkornprodukte wie Vollkornbrot, Naturreis, Pellkartoffeln den Weißmehlprodukten vor und naschen Sie eher Trockenfrüchte als Kekse. Alle industriell hergestellten Backwaren enthalten sogenannte Trans-Fettsäuren, die der Gesundheit nicht zuträglich sind. Ein grüner Tee und andere Teesorten oder Kakao sind vorteilhafter als viel Bohnenkaffee (mehr als drei Tassen täglich). Statt Alkohol, ob Bier, Wein oder Likör, könnten sie einen besonderen Saft genießen (reich an Vitamin C sind beispielsweise schwarze Johannisbeere oder Acerolakirschsaft), sehr empfehlenswert sind auch Gemüsecocktails oder Tomatensaft, sie liefern viele natürliche Farbstoffe mit bioaktiven, zellschützenden Substanzen. [weniger]

Dr. Jürgen Siebenhünen
Dr. Jürgen Siebenhünen,
Personal Trainer in Berlin, Sportwissenschaftler, Ernährungsberater und Experte für betriebliches Gesundheitsmanagement

Frage von KARI1972:
Wodurch kann Arthrose entstehen?

Antwort von Dr. Jürgen Siebenhünen:
Immer entsteht Arthrose durch eine Läsion des oberen Knorpelgewebes. Dies kann durch punktuelle Überbelastung, Entzündung oder Verletzung entstehen. Je nach auslösendem Faktor können Sie aber weiter ... [mehr]Immer entsteht Arthrose durch eine Läsion des oberen Knorpelgewebes. Dies kann durch punktuelle Überbelastung, Entzündung oder Verletzung entstehen. Je nach auslösendem Faktor können Sie aber weiter viel zur positiven Beeinflussung der Arthrose beitragen. Wichtig ist zuerst einmal eine gesunde, vitaminreiche und fettarme Ernährung, die Vermeidung von Übergewicht und die Vermeidung von eventuellen Fehlhaltungen.Wichtig wäre auch, ein Verletzungsrisiko auszuschließen, wenn Sie in einem körperlich anstrengenden Beruf tätig sind oder riskante Sportarten ausüben. [weniger]

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von LAMA:
Kann man schon in jungen Jahren herausfinden, ob man ein erhöhtes Risiko für Arthrose hat?

Antwort von Alexander Reinert:
Bis jetzt sind noch keine Studien veröffentlicht worden, dass man über Gentests oder andere Untersuchungen das Risiko sicher feststellen kann.

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von SAMü:
Was ist der Unterschied zwischen Gicht und Arthrose?

Antwort von Alexander Reinert:
Arthrose ist ein Gelenkverschleiß, bei dem Knorpel- oder Knochenanteile einen Defekt aufweisen. Bei der Gicht handelt es sich um eine Entzündung in Folge erhöhter Harnsäurewerte im ... [mehr]Arthrose ist ein Gelenkverschleiß, bei dem Knorpel- oder Knochenanteile einen Defekt aufweisen. Bei der Gicht handelt es sich um eine Entzündung in Folge erhöhter Harnsäurewerte im Blut. Diese Krankheit lässt sich durch Medikamente und eine Diät behandeln. [weniger]

Karen Saß
Karen Saß,
Ernährungswissenschaftlerin, Fachbereichsleitung Ernährung am Sport-Gesundheitspark Berlin e.V., Dozentin im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Frage von WILMA:
Ich wiege über 100 Kilogramm und bekommen nächste Woche eine neue Hüfte. Die Ärzte sagen mir stets, ich muss dringend abnehmen, aber nach jeder Diät, die etwa fünf Kilo bringt, nehme ich wieder zu. Was mache ich falsch?

Antwort von Karen Saß:
Jede Crashdiät birgt das Risiko einer erneuten Gewichtszunahme. Besser ist es, wenn Sie ihre Ernährung insgesamt umstellen auf leichte Gerichte mit ballaststoffhaltigen Vollkornprodukten und mageren, eiweißreichen, ... [mehr]Jede Crashdiät birgt das Risiko einer erneuten Gewichtszunahme. Besser ist es, wenn Sie ihre Ernährung insgesamt umstellen auf leichte Gerichte mit ballaststoffhaltigen Vollkornprodukten und mageren, eiweißreichen, sattmachenden Milchprodukten wie Knäckebrot mit Kräuterquark, Pellkartoffeln mit Quark oder Ei und Spinat sowie Sauermilchprodukten wie Buttermilch, Kefir und Molke. Denn diese Speisen haben wenig Energie und fördern die Verdauung. Gewichtsreduzierung ist nur erfolgreich zusammen mit mehr Bewegung. Gehen sie hinaus und aktivieren Sie ihren Stoffwechsel zu einem höheren Grundumsatz mit mehr Energieverbrauch, fahren Sie Fahrrad, laufen Sie um einen See, machen Sie, was Ihnen Spaß macht und was im Zusammenhang mit Bewegung steht. [weniger]

Christoph Andersch
Christoph Andersch,
Experte für Berufsunfähigkeitsversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von K WIE KONRAD:
Aufgrund einer Arthritis, Rheuma oder anderen Schmerzen muss ja wohl unter Umständen eine Behinderung anerkannt werden. Wer aber kann den Grad dieser Behinderung feststellen?

Antwort von Christoph Andersch:
Der Grad der Behinderung (GdB) wird vom Versorgungsamt auf Antrag festgestellt. Hierzu werden Auskünfte und Informationen zu Ihrem Gesundheitszustand eingeholt. In der Regel werden dabei zunächst ... [mehr]Der Grad der Behinderung (GdB) wird vom Versorgungsamt auf Antrag festgestellt. Hierzu werden Auskünfte und Informationen zu Ihrem Gesundheitszustand eingeholt. In der Regel werden dabei zunächst die bereits vorliegenden ärztlichen Berichte angefordert. Die medizinischen Unterlagen werden dann an den Ärztlichen Dienst weitergeleitet. Dort wird entschieden, ob eine Einstufung anhand der vorliegenden Befunde möglich ist oder ob eine weitere Untersuchung erfolgen muss. Abschließend wird vom Versorgungsamt dann ein entsprechender Bescheid erlassen. [weniger]

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von JANNIK-B:
Kennen Sie das Artro Silium Gel? Ich habe gelesen, dass es bei Arthrose angewendet wird. Man soll es einfach drei Mal am Tag auf das betroffene Gelenk auftragen und es soll gut wirken, stimmt das?

Antwort von Alexander Reinert:
Nein, das ist mir leider nicht bekannt.

Karen Saß
Karen Saß,
Ernährungswissenschaftlerin, Fachbereichsleitung Ernährung am Sport-Gesundheitspark Berlin e.V., Dozentin im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Frage von MULTI-L:
Können Schüsslersalze gegen Gelenkschmerzen helfen?

Antwort von Karen Saß:
Schüsslersalze sind - vergleichbar mit Globuli - immer ein erster sinnvoller Versuch, frühzeitig auf eine Symptomatik einzugehen. Die erste Wahl ist Calcium Floratis. Es wirkt positiv ... [mehr]Schüsslersalze sind - vergleichbar mit Globuli - immer ein erster sinnvoller Versuch, frühzeitig auf eine Symptomatik einzugehen. Die erste Wahl ist Calcium Floratis. Es wirkt positiv auf die Funktion des Bindegewebes, welche immer im Zusammenhang mit dem Zustand der Gelenkflüssigkeit und letztlich der Knorpelsubstanz steht. Ich halte eine fachärztliche/orthopädische Abklärung ihrer Gelenkschmerzen für sinnvoll. Sollte es sich um einen degenerative Gelenkerkrankung handeln, können sie nach dem diagnostischen Prozess auch Nahrungsergänzungsmittel wählen, mit denen sie etwa aus Glucosamin und Chondroitin gemeinsam über einen Zeitraum von drei Monaten in ausreichender Dosierung (1500 mg und 800-1200 mg, täglich eingenommen), körpereigene Hyaluronsäure aufbauen können. Da es sich hier um frei verkäufliche Produkte zur Selbstmedikation handelt, sollten sie diese Wahl mit Ihrem Arzt absprechen. Der Weg über die Kapseln ist deutlich preiswerter als eine Spritzkur. [weniger]

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von SUSI:
Ich leide unter starken Schmerzen im Knie und mein Arzt sagt, es liegt ein Knorpelschaden vor. Wo kommt der her und was bedeutet das?

Antwort von Alexander Reinert:
Knorpelschädigungen sind die Vorstufe zum Gelenkverschleiß (Arthrose). Die Ursache der Entstehung von Arthrose ist vielschichtig. Überbelastung, Unfälle, Entzündungen, Schäden an den Menisken und Bändern können zur ... [mehr]Knorpelschädigungen sind die Vorstufe zum Gelenkverschleiß (Arthrose). Die Ursache der Entstehung von Arthrose ist vielschichtig. Überbelastung, Unfälle, Entzündungen, Schäden an den Menisken und Bändern können zur Kniearthrose führen. [weniger]

Dr. Jürgen Siebenhünen
Dr. Jürgen Siebenhünen,
Personal Trainer in Berlin, Sportwissenschaftler, Ernährungsberater und Experte für betriebliches Gesundheitsmanagement

Frage von KATI B.:
Ich habe Gelenkprobleme, möchte aber trotzdem gerne ein bisschen Sport treiben. Ich gehe schon regelmäßig schwimmen, was geht noch?

Antwort von Dr. Jürgen Siebenhünen:
Das regelmäßige Schwimmen ist sehr zu empfehlen. Sie sollten jedoch darauf achten, dass Sie den Beinschlag beim Brustschwimmen nicht exzessiv lange durchführen, sondern mit anderen Schwimmformen ... [mehr]Das regelmäßige Schwimmen ist sehr zu empfehlen. Sie sollten jedoch darauf achten, dass Sie den Beinschlag beim Brustschwimmen nicht exzessiv lange durchführen, sondern mit anderen Schwimmformen wie Kraulschwimmen und Rückenkraulen abwechseln. Weiter sehr zu empfehlende Sportarten sind Walking und Nordic Walking, Fahrradfahren in jeder Form (vom Ergometer bis zum Mountainbike), eine medizinische Trainingstherapie, Wassergymnastik und Wirbelsäulengymnastik, fernöstliche Gymnastikformen und Tanzen. [weniger]

Christoph Andersch
Christoph Andersch,
Experte für Berufsunfähigkeitsversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von IBRA:
Ich arbeite im Büro und treibe in der Freizeit viel Sport - Joggen, Radfahren, Schwimmen. Kürzlich hatte ich nach einem 10-Kilometer-Lauf heftige Kniebeschwerden und bin zum Orthopäden gegangen. Er meinte, dass die Beschwerden mit den richtigen Laufschuhen wieder verschwinden würden. Meine Frage: Kann ich jetzt grundsätzlich noch eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen oder ist mein Arztbesuch schon ein Ablehnungsgrund? Man liest ja immer, dass man bei Vorerkrankungen keine Police mehr bekommt. Muss ich den Arztbesuch beim Antrag überhaupt angeben? Der Orthopäde hat ja Entwarnung gegeben...

Antwort von Christoph Andersch:
Ihr Arztbesuch an sich ist kein Ablehnungsgrund. Bei Beantragung einer Berufsunfähigkeitsversicherung führt der Versicherer eine medizinische Risikoprüfung durch. Dabei müssen Sie die Fragen zum aktuellen Gesundheitszustand ... [mehr]Ihr Arztbesuch an sich ist kein Ablehnungsgrund. Bei Beantragung einer Berufsunfähigkeitsversicherung führt der Versicherer eine medizinische Risikoprüfung durch. Dabei müssen Sie die Fragen zum aktuellen Gesundheitszustand und zu Vorerkrankungen oder Beschwerden unbedingt wahrheitsgemäß beantworten. Auch Ihr Arztbesuch ist hierbei anzugeben. Mit Ihren Angaben sowie eventuell ergänzenden ärztlichen Auskünften prüft der Versicherer, in welcher Form Versicherungsschutz angeboten werden kann. [weniger]

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von MAISS.M:
Ich bin 62 Jahre alt und habe vor zwei Jahren eine Hüftprothese bekommen. Das Gehen bereitet mir aber noch immer leichte Schwierigkeiten. Wird sich meine Situation noch weiter verbessern?

Antwort von Alexander Reinert:
Ich empfehle Krankengymnastik zur Stärkung der Muskulatur, Einlagen und eine Kontrolle, ob beide Beine wirklich gleich lang sind.

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von HUTZ:
Ist der sogenannte Tennisarm eine Form von Gelenkschmerzen?

Antwort von Alexander Reinert:
Nein. Es handelt sich um eine Sehnenentzündung am knöchernen Ansatz des Ellenbogens.

Dr. Jürgen Siebenhünen
Dr. Jürgen Siebenhünen,
Personal Trainer in Berlin, Sportwissenschaftler, Ernährungsberater und Experte für betriebliches Gesundheitsmanagement

Frage von SAM:
Bei mir wurde eine altersbedingte Arthrose festgestellt. Welche Sportarten wären nun gut für mich?

Antwort von Dr. Jürgen Siebenhünen:
Es stimmt, mit Sport und Bewegung können Sie die weitere Entwicklung wesentlich positiv beeinflussen. Aus vielen sportmedizinischen Untersuchungen weiß man, welche Sportarten besonders geeignet sind. Geeignet ... [mehr]Es stimmt, mit Sport und Bewegung können Sie die weitere Entwicklung wesentlich positiv beeinflussen. Aus vielen sportmedizinischen Untersuchungen weiß man, welche Sportarten besonders geeignet sind. Geeignet sind grundsätzlich alle Bewegungs-Sportformen, die wenig Druckbelastung auf die Gelenke ausüben und dabei gleichmäßig und rhythmisch sind. Beispiele hierfür sind Fahrradfahren in jeder Form, Skilanglauf, Walking und Nordic Walking, fernöstliche Gymnastikformen und Tanzen. Besonders geeignet sind natürlich auch Bewegungsformen im Wasser, Rückenschwimmen, Kraulschwimmen und Rückenkraulen, Wassergymnastik und muskuläre Arbeit gegen Wasserwiderstand oder auch einfach der Aufenthalt im warmen Wasser. [weniger]

Karen Saß
Karen Saß,
Ernährungswissenschaftlerin, Fachbereichsleitung Ernährung am Sport-Gesundheitspark Berlin e.V., Dozentin im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Frage von KATRINA G.:
Ich muss dringend drei Kilo loswerden und überlege gerade, wie ich es am besten mache. Bringt es was, nach dem Sport nüchtern ins Bett zu gehen?

Antwort von Karen Saß:
Ihr Energieumsatz hält nach einem erschöpfenden Training je nach Dauer und Intensität noch zwölf bis 24 Stunden an, sie verbrennen also nach dem Sport weiterhin Fett, ... [mehr]Ihr Energieumsatz hält nach einem erschöpfenden Training je nach Dauer und Intensität noch zwölf bis 24 Stunden an, sie verbrennen also nach dem Sport weiterhin Fett, auch im Schlaf. Nach einem Krafttraining empfiehlt es sich allerdings, leicht verdauliche Kohlenhydrate (zwei Esslöffel Haferflocken, zwei Scheiben Knäckebrot, zwei kleine Kartoffeln) mit hochwertigen Eiweißen (Joghurt, Putenbrust, Kräuterquark) zu kombinieren, weil sie damit die sogenannten Muskelgykogenspeicher für eine Leistungssteigerung zum nächsten Training in der Regenerationsphase auffüllen, denn der Sportler wird in der Ruhe stark. Dabei kommt es auf die Menge der Lebensmittel an, es macht also Sinn, an einem trainingsfreien Tag weniger zu essen [weniger]

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von BINI:
Seit etwa einer Woche wache ich morgens mit Rücken- und Nackenschmerzen auf. Das zieht sich durch den ganzen Tag und wird nicht besser. Ich war schon beim Hausarzt, der sagte mir, ich sei verspannt und soll meinen Nacken mit Voltaren eincremen. Das mache ich nun seit einer Woche, aber es hilft nicht unbedingt. Woher können die Schmerzen kommen? Ich habe weder ein neues Kissen noch eine neue Matratze. Ich habe einen Bürojob, kann es daran liegen?

Antwort von Alexander Reinert:
Es kann sich unter Umständen um eine Blockierung im Bereich der Hals- oder Brustwirbelsäule handeln. Vielleicht würde Ihnen eine manuelle Therapie helfen. Ich würde den Gang ... [mehr]Es kann sich unter Umständen um eine Blockierung im Bereich der Hals- oder Brustwirbelsäule handeln. Vielleicht würde Ihnen eine manuelle Therapie helfen. Ich würde den Gang zum Orthopäden empfehlen, gegebenenfalls Röntgen, dann Krankengymnastik. [weniger]

Karen Saß
Karen Saß,
Ernährungswissenschaftlerin, Fachbereichsleitung Ernährung am Sport-Gesundheitspark Berlin e.V., Dozentin im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Frage von SANDRA333:
Was genau ist die Low Carb Diät und wie genau funktioniert sie? Nimmt man schnell davon ab?

Antwort von Karen Saß:
Low Carb kommt aus dem Englischen und heißt "geringe Kohlenhydrate". Bei dieser Diät achtet man auf eine geringe Blutzuckerwirksamkeit der Lebensmittel. Besonders das Essen am Abend ... [mehr]Low Carb kommt aus dem Englischen und heißt "geringe Kohlenhydrate". Bei dieser Diät achtet man auf eine geringe Blutzuckerwirksamkeit der Lebensmittel. Besonders das Essen am Abend soll solch einen niedrigen glykämischen Index haben, damit nicht verbrauchte Kohlenhydrate nicht über Nacht in Form von Fett eingelagert werden. Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index sind Weißmehlprodukte und Süßigkeiten sowie Obstsorten mit einem hohen Zuckeranteil wie etwa Weintrauben. Grundsätzlich werden ballaststoffhaltige Vollkornprodukte wie Haferflocken, Vollkornbrot, Pellkartoffeln und Gemüse als frische Rohkost gedünstet, eingelegt oder als Suppe verzehrt. [weniger]

Dr. Jürgen Siebenhünen
Dr. Jürgen Siebenhünen,
Personal Trainer in Berlin, Sportwissenschaftler, Ernährungsberater und Experte für betriebliches Gesundheitsmanagement

Frage von BERNDD:
Warum knacken Gelenke?

Antwort von Dr. Jürgen Siebenhünen:
Gelenke verursachen manchmal bei Beugung oder sonstiger Bewegung Knackgeräusche, weil viele unterschiedliche Gewebestrukturen am Gelenkaufbau beteiligt sind. Bei Bewegung können durch Verschiebung dieser unterschiedlichen Strukturen Geräusche ... [mehr]Gelenke verursachen manchmal bei Beugung oder sonstiger Bewegung Knackgeräusche, weil viele unterschiedliche Gewebestrukturen am Gelenkaufbau beteiligt sind. Bei Bewegung können durch Verschiebung dieser unterschiedlichen Strukturen Geräusche entstehen. Dies ist aber ein funktionelles Geschehen, das heißt, es ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und muss keine Krankheitsbedeutung haben. Man weiß aus Langzeituntersuchungen, dass Knack- und Reibegeräusche ohne das Vorhandensein von gleichzeitiger Schmerzproblematik keine Verschnellerung der Arthrose bedeuten. Bestehen die Knackgeräusche weiter fort und addiert sich eine leichte Steifigkeit oder Schmerzproblematik dazu, dann ist ein Besuch beim Orthopäden anzuraten. [weniger]

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von YOGI65:
Ich bin 64 Jahre alt, 1,88m groß und wiege 83 kg. Seit etwa einem Jahr habe ich beim Treppensteigen Schmerzen in beiden Knien. Bei normalen Bewegungen, Radfahren und Gartenarbeit merke ich nichts. Ist das bedenklich oder fällt das unter "altersbedingt".

Antwort von Alexander Reinert:
Versuchen Sie in Bewegung zu bleiben, denn das wird Ihnen gut tun. Lassen Sie bitte Ihre Kniegelenke vom Orthopäden untersuchen beziehungsweise röntgen.

Moderator:
Liebe Leser, dieser Chat zum Thema "Arthrose" ist moderiert: Alle Fragen werden zunächst an einen Moderator geschickt, der je nach Teilnehmerzahl alle oder die interessantesten Fragen zur Beantwortung frei stellt. Bitte haben Sie Verständnis, dass bei großem Andrang zunächst Fragen beantwortet werden, die für die Mehrzahl der Teilnehmer relevant sind.

Dr. Jürgen Siebenhünen
Dr. Jürgen Siebenhünen,
Personal Trainer in Berlin, Sportwissenschaftler, Ernährungsberater und Experte für betriebliches Gesundheitsmanagement

Frage von MOZILLA:
Ist Folsäure bei Arthrose gut? Man hört das immer wieder...

Antwort von Dr. Jürgen Siebenhünen:
Uneingeschränkt ist Folsäure bei Arthrose gut, weil die Folsäure die Eigenschaft hat, Innenauskleidungen von Geweben positiv zu beeinflussen. In erster Linie gilt das für Blutgefäße, aber ... [mehr]Uneingeschränkt ist Folsäure bei Arthrose gut, weil die Folsäure die Eigenschaft hat, Innenauskleidungen von Geweben positiv zu beeinflussen. In erster Linie gilt das für Blutgefäße, aber auch Gelenkinnenhäute werden positiv unterstützt. Und zwar dadurch, dass Wasserstoffionen aus dem Gewebe verdrängt werden. Essen Sie also bevorzugt Vollkornprodukte, viel frisches Obst und Gemüse und ab und zu auch ein Frühstücksei. [weniger]

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von FLO1972:
Was ist denn der Unterschied zwischen Rheuma und Arthritis?

Antwort von Alexander Reinert:
Rheuma ist eine Autoimmunerkrankung, bei der durch Entzündung die Gelenke, Sehnen und Bänder zerstört werden können. Arthritis bezeichnet als Begriff die Entzündung eines Gelenkes, hier kann ... [mehr]Rheuma ist eine Autoimmunerkrankung, bei der durch Entzündung die Gelenke, Sehnen und Bänder zerstört werden können. Arthritis bezeichnet als Begriff die Entzündung eines Gelenkes, hier kann es auch andere Ursachen geben. [weniger]

Christoph Andersch
Christoph Andersch,
Experte für Berufsunfähigkeitsversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von SUMMER:
Bei mir hat der Orthopäde eine Arthrose diagnostiziert. Nun stellt sich für mich die Frage, ab welchem Grad dies als Schwerbehinderung gilt. Ich bin Fliesenleger und seit vielen Wochen tun mir die Knie weh.

Antwort von Christoph Andersch:
Ob und wenn ja in welcher Höhe eine Schwerbehinderung beziehungsweise ein Grad der Behinderung (GdB) besteht, wird vom Versorgungsamt auf Antrag festgestellt. Hierzu werden Auskünfte und ... [mehr]Ob und wenn ja in welcher Höhe eine Schwerbehinderung beziehungsweise ein Grad der Behinderung (GdB) besteht, wird vom Versorgungsamt auf Antrag festgestellt. Hierzu werden Auskünfte und Informationen zu Ihrem Gesundheitszustand eingeholt. In der Regel werden dabei zunächst die bereits vorliegenden ärztlichen Berichte angefordert. Die medizinischen Unterlagen werden dann an den Ärztlichen Dienst des Versorgungsamtes weitergeleitet. Dort wird entschieden, ob eine Einstufung anhand der vorliegenden Befunde möglich ist oder ob eine weitere Untersuchung erfolgen muss. Abschließend wird vom Versorgungsamt dann ein entsprechender Bescheid erlassen. [weniger]

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von BELLAITALIA:
Kann man mit Arthritis in die Sauna gehen? Mein Orthopäde sagt nein, mein Rheumatologe sagt ja...

Antwort von Alexander Reinert:
Wenn durch den Wärmereiz die Symptome nicht verstärkt werden, kann man durchaus Saunieren!

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von JUSTUS:
Was versteht man unter einem Knocheninfarkt?

Antwort von Alexander Reinert:
Beim Knocheninfarkt ist Knochengewebe abgestorben. In Folge einer Durchblutungsstörung oder durch andere Umstände ist der Knochen nicht mehr voll funktionsfähig, kann nicht mehr so stabil sein ... [mehr]Beim Knocheninfarkt ist Knochengewebe abgestorben. In Folge einer Durchblutungsstörung oder durch andere Umstände ist der Knochen nicht mehr voll funktionsfähig, kann nicht mehr so stabil sein und auch eine Ursache für Schmerzen darstellen. [weniger]

Dr. Jürgen Siebenhünen
Dr. Jürgen Siebenhünen,
Personal Trainer in Berlin, Sportwissenschaftler, Ernährungsberater und Experte für betriebliches Gesundheitsmanagement

Frage von TINAAA:
Ich habe eine knackende Hüfte - bei manchen Bewegungen, beim Aufstehen vom Stuhl etwa. Ich habe zwar keine Schmerzen, aber es interessiert mich trotzdem, woher das kommt. Ich hatte vor knapp zehn Jahren einen Autounfall, bei dem ich mir zweimal das Becken und einmal das Kreuzbein gebrochen hatte. Kann es daher kommen?

Antwort von Dr. Jürgen Siebenhünen:
Im Grunde sind Knacken oder Geräusche in Gelenken kein direkter Grund zur Beunruhigung. Durch die Schilderung Ihres Unfalls mit doch erheblichen vorübergehenden Schädigungen halte ich es ... [mehr]Im Grunde sind Knacken oder Geräusche in Gelenken kein direkter Grund zur Beunruhigung. Durch die Schilderung Ihres Unfalls mit doch erheblichen vorübergehenden Schädigungen halte ich es aber doch für sinnvoll, die Geräusche fachärztlich abklären zu lassen. Dies könnte ein Besuch beim Orthopäden und eine klinische und röntgenologische Diagnostik sein, um spätere Hüftarthrosen auszuschließen. [weniger]

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von LUZIM:
Bei mir ist seit einigen Wochen der Ellbogen so heiß. Was könnte das sein? Schmerzen habe ich keine.

Antwort von Alexander Reinert:
Hitze bedeutet meist Entzündung, es kann Arthrose oder eine Schleimbeutelentzündung vorliegen. Suchen Sie bitte einen Orthopäden auf.

Karen Saß
Karen Saß,
Ernährungswissenschaftlerin, Fachbereichsleitung Ernährung am Sport-Gesundheitspark Berlin e.V., Dozentin im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Frage von SB:
Ich möchte jetzt schnell abnehmen, der Sommer steht vor der Tür. Welche Diät können Sie empfehlen?

Antwort von Karen Saß:
Ich empfehle eine gemischte alltagstaugliche Kost mit 1500 Kilokalorien zu drei geregelten Mahlzeiten am Tag. Wenn sie einen Plan bevorzugen, wählen Sie die Brigitte-Diät, welche diese ... [mehr]Ich empfehle eine gemischte alltagstaugliche Kost mit 1500 Kilokalorien zu drei geregelten Mahlzeiten am Tag. Wenn sie einen Plan bevorzugen, wählen Sie die Brigitte-Diät, welche diese Vorgaben erfüllt: Vollkornprodukte (Vollkornbrot, Pellkartoffeln, Naturreis) kombiniert mit pflanzlicher Kost, insbesondere Gemüse zu jeder Mahlzeit (morgens schon Tomate und Gurke zur Käsestulle, mittags eine gute Portion Kohl, Brokkoli oder was sie gerne essen und am Abend einen großen frischen Salat). Planen sie Hülsenfrüchte ein. Mit der Kombination von Kidneybohnen und Mais (etwa Chili mit magerem Rindfleisch oder als vegetarische Alternative) können Sie die Ausnutzbarkeit des Eiweißes erhöhen und den biologischen Wert optimieren. Wer abnehmen will, muss Gemüse essen, sonst sinkt Ihr Energieverbrauch und Sie nehmen nicht ab. Auch Sauermilchprodukte ohne Fruchtzusätze wie reine Buttermilch, Kefir und Molke sind sehr energiearm und machen gut satt. [weniger]

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von TRAUBE:
Können Reflexzonenmassagen bei Gelenkschmerzen helfen?

Antwort von Alexander Reinert:
Ja, denn es kann zu einer Lockerung der Muskulatur kommen und damit einem Abnehmen der Gelenkbeschwerden.

Dr. Jürgen Siebenhünen
Dr. Jürgen Siebenhünen,
Personal Trainer in Berlin, Sportwissenschaftler, Ernährungsberater und Experte für betriebliches Gesundheitsmanagement

Frage von SOLO:
Ich habe das Gefühl, dass mein Schreibtisch und mein Bürostuhl nicht optimal sind für mich und befürchte bald Gelenkschmerzen in der Hüfte. An wen soll ich mich wenden?

Antwort von Dr. Jürgen Siebenhünen:
In der Tat kommt der ergonomischen Haltung am Schreibtisch große Bedeutung zu. Unsere Erfahrungen in der Praxis zeigen, dass dort oft einfachste Dinge falsch gemacht werden. ... [mehr]In der Tat kommt der ergonomischen Haltung am Schreibtisch große Bedeutung zu. Unsere Erfahrungen in der Praxis zeigen, dass dort oft einfachste Dinge falsch gemacht werden. Was Sie zunächst tun können, ist Informationen aus dem Internet aus speziellen ergonomischen Websites abzurufen. Hier können Sie die wichtigsten Knie- und Armwinkel wie auch Rückenpositionen leicht herausfinden. In einem größeren Betrieb ist es auch möglich, eine Kollegin oder einen Kollegen als Ergonomiebeauftragten auszubilden. Oder aber Sie bestellen direkt einen Spezialisten (Ergonomen) an Ihren Arbeitsplatz zu einer Einmalberatung. Nicht vergessen werden darf, dass zur Verhinderung von Arthrosen auch eine ausgewogene gesunde Ernährung und ausreichende regelmäßige Bewegung gehört. [weniger]

Karen Saß
Karen Saß,
Ernährungswissenschaftlerin, Fachbereichsleitung Ernährung am Sport-Gesundheitspark Berlin e.V., Dozentin im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Frage von JULIA L.:
Ich bin grundsätzlich zufrieden mit meiner Figur, nur habe ich mir über den Winter etwa drei bis vier Kilo angefressen, von denen ich mindestens zwei wieder loswerden möchte. Was ist da am effektivsten? Weniger essen? Fast nur noch Vollkorn, Pute, Gemüse & Obst essen? Mehr Sport machen (Kraftübungen? Ausdauer?)?

Antwort von Karen Saß:
Mit mehr Sport wird der Grundumsatz gesteigert und der verstärkte Energieumsatz führt bei ausgewogener Ernährung langfristig zur Gewichtsreduktion. Mit Ausdauersport werden die Stoffwechselfunktionen angeregt und der ... [mehr]Mit mehr Sport wird der Grundumsatz gesteigert und der verstärkte Energieumsatz führt bei ausgewogener Ernährung langfristig zur Gewichtsreduktion. Mit Ausdauersport werden die Stoffwechselfunktionen angeregt und der Abbau von Körperfettmasse mobilisiert, durch Kraftsport wird Muskelmasse aufgebaut. Deshalb sollten Sie nicht erstaunt sein, wenn die Kilos auf der Waage zunächst nicht purzeln, denn sie verwandeln Fett in muskeln und verbessern damit ihre Stoffwechselwerte. Fünfmal am Tag Obst und Gemüse, davon zwei Stück Obst (aber Vorsicht, Obst enthält Zucker) und dreimal täglich so viel Gemüse, wie in zwei zusammengelegte Hände passt. Mageres Fleisch wie Pute, Rind und fettarme Milchprodukte wie etwa weißer Joghurt, Buttermilch, Molke, Kefir können täglich in den Speiseplan eingebaut werden. [weniger]

Christoph Andersch
Christoph Andersch,
Experte für Berufsunfähigkeitsversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von THEO_L:
Bei mir würde vor kurzem eine beginnende Arthrose festgestellt. Ich bin von Beruf Zimmermann, aber leider nicht gegen eine Berufsunfähigkeit versichert, weil ich immer dachte, ich brauche so eine Versicherung nicht. Wenn ich mich jetzt noch versichern lassen möchte, geht das überhaupt und zu welchen Konditionen? Muss ich gleich angeben, welche Diagnose ich habe?

Antwort von Christoph Andersch:
Eine generelle Ablehnung eines Antrags ist mit der von Ihnen genannten Vorerkrankung nicht verbunden. Abhängig vom Grundleiden und des Schweregrads der Krankheit werden in einem solchen ... [mehr]Eine generelle Ablehnung eines Antrags ist mit der von Ihnen genannten Vorerkrankung nicht verbunden. Abhängig vom Grundleiden und des Schweregrads der Krankheit werden in einem solchen Fall Erkrankungen des betroffenen Gelenks in der Regel vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Für alle weiteren Risiken wie etwa Herz-Kreislauferkrankungen, Krebserkrankungen, Unfälle und viele mehr wäre jedoch Versicherungsschutz gegeben. Wichtig: Bei Antragstellung müssen Sie die Fragen zur beruflichen und gesundheitlichen Situation unbedingt wahrheitsgemäß beantworten! Ansonsten riskieren Sie in einem eventuellen Leistungsfall den kompletten Versicherungsschutz und gehen unter Umständen leer aus. [weniger]

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von BENNY:
Ich bin in den letzten sechs Wochen zwei Zentimeter gewachsen und habe jetzt ganz üble Gelenkschmerzen in der Hüfte, im Knie und unten am Knöchel. Ich weiß zwar, dass das vom Wachsen kommt, aber was hilft?

Antwort von Alexander Reinert:
Ein wenig Sport mit Dehnungsübungen der Sehnen kann helfen. Sie sollten nach einer Erwärmung versuchen, bei gestreckten Beinen die Fingerspitzen zum Fußboden zu bringen. Denn häufig ... [mehr]Ein wenig Sport mit Dehnungsübungen der Sehnen kann helfen. Sie sollten nach einer Erwärmung versuchen, bei gestreckten Beinen die Fingerspitzen zum Fußboden zu bringen. Denn häufig sind die Sehnen im Wachstum kurzfristig verkürzt und das beeinflusst die Schmerzen. Wird es nicht besser, gehen Sie bitte zu einem Orthopäden. [weniger]

Dr. Jürgen Siebenhünen
Dr. Jürgen Siebenhünen,
Personal Trainer in Berlin, Sportwissenschaftler, Ernährungsberater und Experte für betriebliches Gesundheitsmanagement

Frage von SAUBERMANN:
Welche Sportart ist bei schwerer Arthrose das ganze Jahr über am effektivsten? Joggen geht gar nicht, Schwimmen ist mir zu teuer und zu langwierig, Fahrradfahren geht nur im Sommer.

Antwort von Dr. Jürgen Siebenhünen:
Es stimmt, Joggen ist bei schwerer Arthrose nur bedingt zu empfehlen. Das Walken und insbesondere Nordic Walking hat sich dagegen sehr bewährt. Sehr empfehlenswert ist außerdem ... [mehr]Es stimmt, Joggen ist bei schwerer Arthrose nur bedingt zu empfehlen. Das Walken und insbesondere Nordic Walking hat sich dagegen sehr bewährt. Sehr empfehlenswert ist außerdem die medizinische Trainingstherapie - eine Form von physiotherapeutisch angeleitetem Fitnesstraining, das Sie gegebenenfalls auch in Ihr normales Fitnesstraining übertragen könnten. Gut sind auch andere rhythmische Formen der Bewegung ohne hohe Gelenkbelastung. Zum Beispiel Yoga, Thai Chi oder Tanzen. [weniger]

Karen Saß
Karen Saß,
Ernährungswissenschaftlerin, Fachbereichsleitung Ernährung am Sport-Gesundheitspark Berlin e.V., Dozentin im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Frage von ALEX P.:
Ich möchte dringend ein paar Kilo abehmen. Eine Freundin hat es mit Yokebe probiert und war ziemlich erfreut, was den Erfolg angeht. Was halten Sie von solchen Produkten?

Antwort von Karen Saß:
Yokebe, Almased, Myself und andere Produkte zum Abnehmen sind ein hilfreicher Einstieg, wenn das Ausgangsgewicht im Verhältnis zur Körpergröße sehr hoch ist. In jedem Fall ist ... [mehr]Yokebe, Almased, Myself und andere Produkte zum Abnehmen sind ein hilfreicher Einstieg, wenn das Ausgangsgewicht im Verhältnis zur Körpergröße sehr hoch ist. In jedem Fall ist es angeraten, nur eine Mahlzeit täglich mit den Pulver zu ersetzen, vorzugsweise abends, und zu den anderen beiden Mahlzeiten weiterhin Vollkornprodukte zu bevorzugen. Für ein paar Kilogramm Abnehmen wären sie besser beraten, häufiger Gemüse zur essen, weil es durch seinen hohen Ballaststoffgehalt gut satt macht. Drei Mahlzeiten täglich, mittags ein Glas Wasser und einen Salat vorweg, danach eine Portion eines Kartoffel-, Nudel- oder Reisgerichts und abends gedünstetes Gemüse (beispielsweise Antipasti, in wenig Olivenöl gedünstetes Zucchini, Paprika, Auberginen, Pilze, Tomaten) oder Suppen. Für Zwischenmahlzeiten können sie sattmachende, energiarme Sauermilchprodukte wie weißen Joghurt, Kefir, Molke oder Buttermilch wählen. [weniger]

Dr. Jürgen Siebenhünen
Dr. Jürgen Siebenhünen,
Personal Trainer in Berlin, Sportwissenschaftler, Ernährungsberater und Experte für betriebliches Gesundheitsmanagement

Frage von LAUMA:
Ist eine Arthrose heilbar?

Antwort von Dr. Jürgen Siebenhünen:
Im Grunde ist Arthrose nicht heilbar. Das allein ist aber nicht so schlimm, die Gelenkknorpel sind ja als mechanischer Schutz, der auch einem Verschleiß unterworfen ist, ... [mehr]Im Grunde ist Arthrose nicht heilbar. Das allein ist aber nicht so schlimm, die Gelenkknorpel sind ja als mechanischer Schutz, der auch einem Verschleiß unterworfen ist, gedacht. Es kommt nur darauf an, eine beschleunigte Arthrose im Altersverlauf zu vermeiden. Dazu gibt es viele Möglichkeiten, angefangen von einer ausgewogenen und gesunden Ernährung, regelmäßiger, gleichmäßiger, rhythmischer Bewegung und einer ausreichenden muskulären Führung der Gelenke (durch Fitnesstraining oder eine medizinische Trainingstherapie). [weniger]

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von ROSEL:
Ich habe fünf Jahren ein neues Kniegelenk bekommen und nun soll es ausgetauscht werden, da es zu stark abgenutzt ist. Ist das normal?

Antwort von Alexander Reinert:
Die Abnutzung bei Kunstgelenken ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Vielleicht kann man ja nur einen Teil des Gelenkes austauschen, sodass Sie noch längere Zeit daran Freude ... [mehr]Die Abnutzung bei Kunstgelenken ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Vielleicht kann man ja nur einen Teil des Gelenkes austauschen, sodass Sie noch längere Zeit daran Freude haben. [weniger]

Karen Saß
Karen Saß,
Ernährungswissenschaftlerin, Fachbereichsleitung Ernährung am Sport-Gesundheitspark Berlin e.V., Dozentin im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Frage von GITTI:
Ich habe von der Schlank-im-Schlaf-Diät gehört, die hört sich ja recht einfach an. Aber hat diese auch Erfolg? Und wie funktioniert sie?

Antwort von Karen Saß:
Durch die hohe Eiweißzufuhr (Proteine) wird der Proteinstoffwechsel angeregt und es können sich vermehrt Abbauprodukte wie Harnsäure (Purine) bilden, die langfristig zu schmerzhaften Ablagerungen zwischen den ... [mehr]Durch die hohe Eiweißzufuhr (Proteine) wird der Proteinstoffwechsel angeregt und es können sich vermehrt Abbauprodukte wie Harnsäure (Purine) bilden, die langfristig zu schmerzhaften Ablagerungen zwischen den Fingerknöcheln oder Zehen führen können. Über längere Zeit abends keine Kohlenhydrate zu essen, kann daher über die verstärkte Ausscheidung von Wasser über die Niere zunächst zu einer Gewichtsabnahme führen. Durch die hohe Milchproduktion der Hochleistungskühe sind unsere Milchprodukte insgesamt stärker hormonbelastet als vor 20 Jahren. Vorteilhafter wäre es, reichlich pflanzliche Kost in den Speiseplan einzubeziehen, wie abends gedünstetes oder eingelegtes Gemüse, Suppen (Kürbis, Brokkoli, Tomate), Frischkost wie bunte gemischte Salate und dazu ein bis zwei Knäckebrote mit Kräuterquark. Getreide und Hülsenfrüchte sind eiweißreich. Die Ausnutzbarkeit der Eiweiße kann bei der Kombination von Kidneybohnen mit Mais in einem mexikanischen Salat oder einem Chili sogar erhöht werden. [weniger]

Christoph Andersch
Christoph Andersch,
Experte für Berufsunfähigkeitsversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von DINO:
Ich besitze seit zehn Jahren eine Berufsunfähigkeitsversicherung und befürchte, dass ich sie wegen meiner Arthrose irgendwann in Anspruch nehmen muss. Meine Frage lautet deshalb: Ab wann werden Leistungen aus der Berufsunfähigkeitsversicherung eigentlich gezahlt? Oder kann mich die Versicherung einfach in einen Beruf verweisen, bei dem ich mit den Gelenkschmerzen eventuell zurechtkomme?

Antwort von Christoph Andersch:
Leistungen aus einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung werden in aller Regel fällig, wenn Sie Ihren zuletzt ausgeübten Beruf aus gesundheitlichen Gründen mindestens sechs Monate ununterbrochen zu mindestens 50 ... [mehr]Leistungen aus einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung werden in aller Regel fällig, wenn Sie Ihren zuletzt ausgeübten Beruf aus gesundheitlichen Gründen mindestens sechs Monate ununterbrochen zu mindestens 50 Prozent nicht mehr ausüben können. Als Nachweis für diese Voraussetzungen ist eine fachärztliche Einschätzung erforderlich. Sollten Sie einen Vertrag besitzen, bei dem auf die abstrakte Verweisungsmöglichkeit verzichtet wird, können Sie im Leistungsfall auch nicht auf eine andere Berufstätigkeit verwiesen werden. Andernfalls ist die Prüfung einer möglichen Verweisung Bestandteil des Leistungsprüfungsverfahrens. [weniger]

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von BRUNO:
Mein linkes Knie ist sehr geschwollen und auch heiß, ich verspüre aber so gut wie keine Schmerzen. Könnte das der Beginn einer Arthrose sein?

Antwort von Alexander Reinert:
Ich denke ja. Schwellungen sind immer ein Zeichen für Entzündungen. Lassen Sie es bitte untersuchen.

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von LOUPER:
Ich habe Wasser im Knie. Mein Arzt sagt, wir müssen punktieren, aber reicht das alleine aus?

Antwort von Alexander Reinert:
Gelegentlich kann eine Spritze nach der Punktion das Wiederauftreten von Gelenkergüssen verhindern.

Karen Saß
Karen Saß,
Ernährungswissenschaftlerin, Fachbereichsleitung Ernährung am Sport-Gesundheitspark Berlin e.V., Dozentin im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Frage von WEISSER:
Ich bin 178 groß, männlich und wiege 110 Kilo. Meine Gelenke müssen viel tragen, das weiß ich. Wie viele Kalorien wären für mich am Tag ideal, damit ich abnehmen kann?

Antwort von Karen Saß:
1.500 Kilokalorien in Form einer ausgewogenen Mischkost in drei geregelten Mahlzeiten pro Tag würden bei Ihnen langfristig zu der gewünschten Gewichtsreduzierung führen. Wenn sie Zwischenmahlzeiten essen ... [mehr]1.500 Kilokalorien in Form einer ausgewogenen Mischkost in drei geregelten Mahlzeiten pro Tag würden bei Ihnen langfristig zu der gewünschten Gewichtsreduzierung führen. Wenn sie Zwischenmahlzeiten essen möchten, wählen sie Sauermilchprodukte wie Buttermilch, Kefir oder Molke ohne zuckerhaltige Fruchtzusätze oder einfach weißen Naturjoghurt mit etwas selbstgeschnittenem Obst. Nur zwei Stück frisches Obst täglich, maximal ein Glas Fruchtsaft, aber jede Menge Gemüse (roh oder gekocht), weil es durch seinen hohen Ballaststoffanteil gut satt macht. Abnehmen funktioniert nicht ohne Bewegung, deshalb suchen sie sich Spaß am Sport, längerfristige Bewegung über eine Stunde täglich ist Voraussetzung für eine Erhöhung Ihres Grundumsatzes,also den Energieverbrauch. [weniger]

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von MAXI:
Ich jogge regelmäßig und hatte bisher keine Probleme. Seit kurzem aber treten während und nach dem Joggen Schmerzen im Fußgelenk auf. Es ist ein drückender Schmerz. Was könnte das sein? Sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Antwort von Alexander Reinert:
Ich würde einen Arzt aufsuchen. Da das Gelenk beim Joggen unter großer Belastung steht, kann es zu einer Schädigung gekommen sein.

Dr. Jürgen Siebenhünen
Dr. Jürgen Siebenhünen,
Personal Trainer in Berlin, Sportwissenschaftler, Ernährungsberater und Experte für betriebliches Gesundheitsmanagement

Frage von LUIS :
Gibt es einen Unterschied zwischen einem Tennis- und einem Golfarm?

Antwort von Dr. Jürgen Siebenhünen:
Ja da gibt es einen Unterschied. Der betrifft die Sehnenansatzstelle am Ellenbogengelenk. Bei Bewegungen mit Innenrotationen ist oft der äußere Ellenbogen betroffen, bei Bewegungen mit ... [mehr]Ja da gibt es einen Unterschied. Der betrifft die Sehnenansatzstelle am Ellenbogengelenk. Bei Bewegungen mit Innenrotationen ist oft der äußere Ellenbogen betroffen, bei Bewegungen mit Außenrotationen oder auch Auswärtsdrehung der Hand ist eher die Innenseite betroffen. Diagnose und Therapie sind allerdings sehr ähnlich. [weniger]

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von BIENE MAJA:
Mir wurde vor 14 Monaten ein Morton Neurom zwischen dem dritten und vierten Mittelfußknochen entfernt. Der Schmerz bei Belastung ist weg, ein neuer hat ihn aber ersetzt. Ich kann zwar gut laufen und auch Sport treiben, laufe aber, als hätte ich ständig einen Kiesel im Schuh. Es wurden bereits alle gängigen Therapieformen eingesetzt: Massage, Krankengymnastik, manuelle Therapie, Iontophorese. Auch medikamentös wurde versucht, das Problem zu beheben. Doch weder Cortison noch eine Hyaloron-Infiltration konnten die Beschwerden lindern. Jetzt gehen die Ärzte davon aus, dass sich dort, wo operiert wurde, Narbengewebe gebildet hat. Wenn ja, wie behandelt man weiter? Wenn man es entfernt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich wieder neues bildet? Oder gibt es ähnlich wie bei Bandscheibenoperationen "Platzhalter" (aus Carbon oder ähnlichem), die verhindern, dass sich dort wieder etwas bildet? Wenn es sich nicht um Narbengewebe handelt, was könnte es sonst sein? Sowohl auf dem Röntgenbild, als auch auf dem Kernspin und per Ultraschall ist rein gar nichts zu sehen.

Antwort von Alexander Reinert:
Sie sollten versuchen, Einlagen zu tragen, um den Fuß damit zu entlasten. Ein derartiger Platzhalter ist mir nicht bekannt. Die operative Revision will gut überlegt sein. ... [mehr]Sie sollten versuchen, Einlagen zu tragen, um den Fuß damit zu entlasten. Ein derartiger Platzhalter ist mir nicht bekannt. Die operative Revision will gut überlegt sein. Sie kann erfolgreich sein, wenn man das Narbengewebe vollständig entfernt. [weniger]

Karen Saß
Karen Saß,
Ernährungswissenschaftlerin, Fachbereichsleitung Ernährung am Sport-Gesundheitspark Berlin e.V., Dozentin im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Frage von KIMMY:
Ich bin 23 Jahre alt und ziemlich übergewichtig. Ich war noch nie richtig schlank, aber so "dick" wie jetzt war ich noch nie. Ich schaffe es einfach nicht, konsequent abzunehmen. Reiße ich mich eine Weile beim Essen zusammen und es hat nicht gleich den gewünschten Effekt, halte ich nicht durch und gebe auf. Dabei merke ich mein Übergewicht, es geht alles nicht so leicht und ist anstrengend. Auch in den Knien merke ich mein Gewicht. Haben sie Tipps für mich, wie ich anfangen kann abzunehmen? Wie geht man das am besten an?

Antwort von Karen Saß:
Sie sind jung und schlau, denn Sie wissen jetzt schon, das Ihr erhöhtes Körpergewicht Ihnen langfristig nicht gut tut. Sie müssen nicht durchhalten. machen Sie aus ... [mehr]Sie sind jung und schlau, denn Sie wissen jetzt schon, das Ihr erhöhtes Körpergewicht Ihnen langfristig nicht gut tut. Sie müssen nicht durchhalten. machen Sie aus der erwünschten Gewichtsreduktion keinen Kampf, sondern suchen sie sich köstliche Alternativen zum Essen wie mediterrane Kost, etwa Antipasti (italienische Gemüse in wenig Olivenöl dünsten), Gemüseteller mit Quarkdipp aus leichtem Kräuterquark, Suppen aus Gemüse (einfach kochen und pürieren, mit frischen Kräutern und wenig Salz abschmecken) und suchen Sie sich regelmäßige tägliche Bewegung, die mindestens eine Stunde dauert. Holen Sie sich ein Fahrrad und legen Sie damit ihre alltäglichen Wege zurück, gehen Sie flott um einen See und suchen Sie sich einen sogenannten Präventionskurs bei Ihrer Krankenkasse wie Pilates, Yoga oder Aqua-Fitness, Sie erhalten dann einen Teil der Kosten erstattet. Wichtig ist die gleichmäßige Bewegung, damit Sie ihren Grundumsatz erhöhen und den Energieverbrauch steigern. [weniger]

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von BONUSL:
Kann Arthose entstehen, wenn man das Kniegelenk seit mehr als zehn Wochen nicht bewegen kann?

Antwort von Alexander Reinert:
Eher nicht. Arthrose entsteht längerfristig in Folge von Bewegungsmangel.

Karen Saß
Karen Saß,
Ernährungswissenschaftlerin, Fachbereichsleitung Ernährung am Sport-Gesundheitspark Berlin e.V., Dozentin im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Frage von SUSANNE:
Hagebuttenpulver soll Gelenkschmerzen lindern. Haben Sie davon schon mal etwas gehört?

Antwort von Karen Saß:
Hagebuttenpulver enthält wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe, beispielsweise natürliche Farbstoffe, die unsere Zellen vor schädlichen Einflüssen schützen. Eine gelenkschmerzvermindernde Wirkung ist nicht bekannt. Die Aussage rührt daher, dass ... [mehr]Hagebuttenpulver enthält wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe, beispielsweise natürliche Farbstoffe, die unsere Zellen vor schädlichen Einflüssen schützen. Eine gelenkschmerzvermindernde Wirkung ist nicht bekannt. Die Aussage rührt daher, dass Hagebuttenulver eine Zerstörung bestimmter Körperzellen verkürzt und dadurch zu einer besseren Regeneration verhilft. Viele schützende bioaktive Substanzen erhalten Sie auch mit frischem Obst und Gemüse (auch Wurzelgemüse, Kohl und Rettich), sowie stoffwechselfördernden Omega-3-Fettsäuren aus hochwertigen Pflanzenölen (Rapsöl, Kürbiskernöl, Distelöl und Walnussöl) und Nüssen (Walnüsse, Paranüsse und - wenn keine Allergien vorliegen - Haselnüssen). [weniger]

Christoph Andersch
Christoph Andersch,
Experte für Berufsunfähigkeitsversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von MARBURGER:
Ich bin 25 Jahre alt und arbeite in einem großen Baumarkt mit entsprechend hoher körperlicher Beanspruchung. Zwei Kollegen von mir mussten im letzten Jahr ihren Job aufgeben, weil sie Probleme mit den Gelenken hatten. Nun möchte ich mich privat gegen Berufsunfähigkeit absichern. Worauf muss ich dabei achten? Wie hoch sollte beispielsweise die Versicherungssumme sein?

Antwort von Christoph Andersch:
Informieren Sie sich vor Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung unbedingt über den geplanten Anbieter. Geeignet dafür sind Internetrecherchen oder Publikationen unabhängiger Stellen wie etwa "Finanztest". Die Absicherung sollten ... [mehr]Informieren Sie sich vor Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung unbedingt über den geplanten Anbieter. Geeignet dafür sind Internetrecherchen oder Publikationen unabhängiger Stellen wie etwa "Finanztest". Die Absicherung sollten Sie bis zum persönlich geplanten Eintrittsalter zur Altersrente vereinbaren. Empfehlenswert ist es, eine Rentenhöhe zu wählen, die ungefähr 70 bis 80 Prozent des letzten Nettoarbeitseinkommens abdeckt. [weniger]

Alexander Reinert
Alexander Reinert,
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Orthopädiezentrum Rankestraße in Berlin, Behandlung orthopädisch-unfallchirurgischer Erkrankungen mit ganzheitlichen Therapiekonzepten

Frage von ANNETT:
Ich habe seit mindestens zehn Jahren Gelenkbeschwerden in sehr unterschiedlichen Abständen und unterschiedlicher Intensität. Betroffen sind meist die Weichteile der Gelenke - Handgelenk, Knie, Fuß, Ellenbogen. Bin beim Spezialisten (Rheumatologe) seit Jahren in Behandlung. Er weiß auch nicht, was es ist. Schmerzmedikamente helfen nur bedingt oder gar nicht. Die Schmerzen beginnen abends, sehr schnell, und am morgen sind sie weg. Dann dauert es wieder eine Zeit und das Ganze geht von vorn los. Sämtliche Blutwerte liegen im Normbereich. Sonst habe ich keine körperlichen Beschwerden, außer einer chronischen Gastritis C, bei der ich seit 20 Jahren jeden Tag Omeprazol 20mg nehme. Manchmal sind die Beschwerden so schlimm, das ich es kaum ertrage. Ich bin weiblich und 48 Jahre alt.

Antwort von Alexander Reinert:
Man kann gelegentlich auch Gelenkbeschwerden nach Zeckenbissen haben, lassen Sie deshalb gegebenenfalls eine Blutuntersuchung durchführen. Die Schmerzen können aber auch durch Muskelverkrampfungen und Fehlhaltungen entstehen. ... [mehr]Man kann gelegentlich auch Gelenkbeschwerden nach Zeckenbissen haben, lassen Sie deshalb gegebenenfalls eine Blutuntersuchung durchführen. Die Schmerzen können aber auch durch Muskelverkrampfungen und Fehlhaltungen entstehen. Hier ist eine orthopädische Untersuchung erforderlich. Da ja offensichtlich kein Rheuma vorliegt, sollte man mit dem Orthopäden und Krankengymnasten versuchen, die Beschwerden zu lindern. [weniger]

Dr. Jürgen Siebenhünen
Dr. Jürgen Siebenhünen,
Personal Trainer in Berlin, Sportwissenschaftler, Ernährungsberater und Experte für betriebliches Gesundheitsmanagement

Frage von SEVERIN:
Ich bin 29 Jahre alt und mache momentan intensives Wettkampftraining. Schon als Teenie knackten meine Gelenke, seit kurzem habe ich aber auch Schmerzen beim Training und sogar im Ruhezustand. Dies betrifft vor allem die Knie und die Ellbogen. Im Winter ist alles noch schlimmer. Könnte das schon Arthrose sein? Und was raten Sie mir beim Training?

Antwort von Dr. Jürgen Siebenhünen:
Aus Ihrer Frage geht nicht hervor, welche Sportart Sie betreiben. Unabhängig davon gilt jedoch: Treten Schmerzen bei Belastung oder sogar in Ruhe auf, sollte man nicht ... [mehr]Aus Ihrer Frage geht nicht hervor, welche Sportart Sie betreiben. Unabhängig davon gilt jedoch: Treten Schmerzen bei Belastung oder sogar in Ruhe auf, sollte man nicht weiter in den Schmerz hinein trainieren. Wenn sich die Beschwerden im Winter verstärken, kann es auf Arthrose hindeuten, es muss jedoch nicht sein. Ich halte eine fachärztliche Abklärung beim Orthopäden für sinnvoll wie auch eine Schmerzreduktion durch physikalische Maßnahmen oder Physiotherapie. [weniger]

Moderator:
Liebe Leser, wir danken Ihnen für die Teilnahme an unserem Chat zum Thema "Gelenkprobleme". Leider konnten wir heute nicht alle Fragen beantworten, wir hoffen aber, dass Sie Ihre Frage oder zumindest eine ähnliche beantwortet vorgefunden haben. Für heute verabschieden wir uns bis zum nächsten Chat.